TRENNUNG


Sich zu trennen bedeutet für viele Menschen, dass etwas falsch gelaufen ist. Man hat versagt. Dadurch ist eine Trennung oft mit großen Schmerzen und Wut verbunden. Es ist schwer, diese Vorstellung aufzugeben und Fehler zu verzeihen.


Eure Beziehung ist das Resultat aus dem was Du und Dein Partner gemacht habt, zu 50%. Keiner ist schuld, sondern beide sind verantwortlich dafür. Es ist einfach mit dem Finger auf den anderen zu zeigen und oft schwer, die eigenen Themen zu erkennen.


Wir haben eine größere Chance eine konstruktive Trennung anzugehen, wenn wir aus Schuldzuweisungen aussteigen und die Einsicht vertreten, dass diese Beziehung die beste ist, die wir führen.


Die Haltung, dass wir unser Bestes getan haben (und unser Partner auch!), öffnet die Möglichkeit ein besseres Leben ohne diese Beziehung zu führen. Denn auch wenn sie das Beste ist, was wir kreieren können, uns reicht es nicht.


Die Trennung ist ein Prozess und bedarf einer gut überlegten Entscheidung, vor allem, wenn Kinder involviert sind. Häufig verlaufen die äussere und die emotionale Trennung unterschiedlich, das kann den Alltag und das Familienleben überfordern und die Kreativität für neue Möglichkeiten vernebeln.


Gemeinsam können wir systematisch und in einer angemessenen Geschwindigkeit die Trennung angehen und wieder Anerkennung für den Partner und die Beziehung finden.

(placeholder)

nlineberatungspraxis